Start des Fahrtrainings bei Paravan


Multivan UmrüstungMan möchte es nicht für möglich halten, aber nach schier endlosen Monaten des Wartens, Nachfragens, Hoffens, Verzweifelns scheint es nun endlich ernst zu werden: Am Dienstag, den 24.07.2012 fahre ich nach Pfronstetten-Aichelau, um meinen Multivan abzuholen. D.h. eine Woche bleibe ich für die Anpassung dort. Dabei werden die Kraftfahrzeughilfen so eingestellt, dass ich sie perfekt bedienen kann. Erst danach wird die Innenpolsterung fertiggestellt. Ach ja, und wie man dat Ding fährt, muss ich nebenbei auch noch lernen. Durch meinen Formel-1-Spiel auf der PS3 weiß ich, dass ich die Bremse schon mal nicht brauchen werde…

Während dieser Zeit auf der schönen schwäbischen Alb werde ich täglich berichten, wie die Arbeiten voran gehen – natürlich garniert mit jeder Menge Bildmaterial. Je nach LAN-Ausstattung im Hotel gibt’s auch Filme direkt von der Rennstrecke…

Warum hat sich die Sache so lange hingezogen?

Nach der Angabe in der Teilrechnung von Paravan hätte es maximal bis Ende Mai gedauert, dass das Auto für die Anpassung umgebaut ist. Als ich dann Mitte April mal telefonisch nachgefragt habe, wurde ich an den Werkstattleiter verwiesen. Dieser eröffnete mir dann, dass vor Juni nichts zu machen sei. Ein herber Rückschlag, wenn man bedenkt, dass alleine die Beantragung des Zuschusses ein ganzes Jahr in Anspruch genommen hat. Der Werkstattleiter erklärte mir, dass er erst die Autos in Planung nehmen würde, wenn sie am Hof stehen, weil man sich auf die Liefertermine der Autohersteller selten verlassen könne. Und im März seien eben viele Neuwagen angeliefert worden. Wir vereinbarten, dass ich mich Anfang Mai wieder melde.

Anfang Mai verwies er mich auf Anfang Juni und wiederholte, Ende Juni müsste das Auto so weit sein.

Anfang Juni rief ich wieder bei Paravan an, der Werkstattleiter vertröstete mich mehrere Tage immer wieder und sprach dann auf einmal von Ende Juli (noch mal: J-U-L-I)! Nachdem ich mich etwas aufregte, versprach er mir, noch mal mit dem zuständigen Mechaniker zu sprechen. Er würde sich bei mir in der kommenden Woche melden. Nachdem ich in der kommenden Woche bis Freitag nichts gehört hatte, rief ich bei Paravan an, nur um zu erfahren, dass der Werkstattleiter nicht im Haus sei. Drei Tage später rief mich dann der Verkaufsberater zurück. Er entschuldigte sich für die Verzögerung und eröffnete mir, dass ein wichtiges Bauteil fehle, weil der Zulieferer Lieferschwierigkeiten hätte. Die nötigen Teile seien aber aus Mexiko (!) bereits in Deutschland eingetroffen und hingen in München beim Zoll fest. Mitte Juli könne er mir als Termin für die Anpassung zusichern. Er werde sich in jedem Fall in der kommenden Woche bei mir melden, um mir den Termin definitiv zuzusagen und die nächsten Schritte (Hotel etc.) zu planen. Wörtlich: „Darauf können Sie sich verlassen.“ Und jetzt ratet mal, wer in der Woche darauf NICHT angerufen hat. Na? Und? Kommt ihr drauf?

Heute – noch mal eine Woche später – habe ich dann entnervt zum Hörer gegriffen und erfuhr, dass ich am 23.07.2012 bei Paravan erwartet werde. Jetzt ist es aber so, dass ich – man möchte es nicht glauben – neben meiner neuen, großen Leidenschaft „Autokaufen“ noch einer klitzekleinen Nebenbeschäftigung nachgehe, nämlich der, für die ich das Auto anschaffe und die sich „Job“ nennt. Und nachdem ich schon mal Anfang Juni eine Woche Urlaub genommen hatte, konnte ich zwei Wochen später nicht einfach wieder eine Woche komplett freischaufeln. Daher stehe ich jetzt am 24.07.2012 um 4:30 Uhr auf, fahre um 6 Uhr früh mit dem Zug nach Ulm und dann weiter nach Aichelau. Schlafen, kann ich dann ja in meinem Auto 😉

Und die Moral von der Geschicht:

So großartig die Kundenbetreuung von Paravan während der Beantragung der Zuschüsse und der Verhandlungen mit der Arbeitsagentur war, so abrupt endete der Service mit Unterzeichnung des Kaufvertrages. Auf einmal war mein Ansprechpartner ein Werkstattleiter, der alles andere zu tun hatte, als sich mit Kunden abzugeben. Das Bild changierte zwischen keiner Information und wagen Andeutungen. Und zur Begründung, warum es zu den Verzögerungen kommt, wird mir dann noch erklärt: „Sie haben da ja auch ein hochkomplexes Fahrzeug bestellt!“

Multivan Umrüstung innenEhrlich gesagt würde ich mir im Gegenteil als Kunde, der ein Fahrzeug im Wert eines Kleinflugzeugs geordert hat, erwarten, dass ich mindestens wöchentlich über den aktuellen Stand informiert werde. Da kann Paravan noch so viele Mittelstandspreise gewinnen. Es kann immer mal zu Verzögerungen kommen. Dafür habe ich vollstes Verständnis. Diese Hinhaltetaktik aber, die mich als Kunden nur Zeit kostet und verärgert, ist unter aller Kanone! Immerhin bekam ich – nachdem ich meinen Unmut über den Service geäußert hatte – netterweise zum ersten Mal ein paar Fotos zugeschickt, die mir zeigten, dass das Auto – das ich zur Hälfte bereits gezahlt habe – auch existiert.

Es gibt so viele Firmen, die am Anfang groß tönen, der Kunde sei König und sich nach dem Kauf nicht mehr daran erinnern. Ich hatte die Hoffnung, Paravan wäre anders…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s